Fotoversicherungen


Geschwind wechsel ich meinen Standort, nutze die Deckung der umliegenden Felsbrocken um den Murmeltieren weit oben im Berner Oberland noch ein wenig mehr auf den Pelz zu rücken. In der einen Hand den Bohnensack, in der anderen das 500er Teleobjektiv incl. Body. Noch knappe 5 Meter und ich habe eine Stelle mit guter Übersicht erreicht. Da passiert es, ich rutsche auf einer nassen Felsplatte aus und habe keine Chance mich abzufangen. Der Bohnensack überlebt den Sturz, doch das etwas teurere Equipment in der anderen Hand schlägt auf den Boden - das war es mit den Fotos - im gleichen Moment wache ich auf und merke das es wieder nur einer dieser fiesen Alpträume war...

 

Gefahren lauern überall

 

Fotografie und insbesondere die Natur- bzw. Tierfotografie sind sehr teure Hobbys, relativ schnell erreicht die Ausrüstung den Gegenwert eines Mittelklasseautos. Der oben beschriebene Fall ist dabei nur eine Gefahr, schlimmer wäre zum Beispiel Diebstahl oder gar ein Raubüberfall. Mag an dieser Stelle dem ein oder anderen weit hergeholt sein, aber in Zeiten wo das abrippen (neudeutsch für wegnehmen unter Androhung körperlicher Gewalt) von Handys zur Tagesordnung gehört, kann auch dieser Supergau schneller eintreffen als einem Lieb ist. Für die meisten bedeutet dies wohl gleichzeitig das Ende des geliebten Hobby, die wenigsten werden imstande sein direkt eine neue Ausrüstung zu beschaffen und suchen sich neue Betätigungsfelder im örtlichen Minigolfverein.

 

Welche Versicherung?

 

Bevor man sich nun auf die Suche nach dem richtigen Angebot macht, lohnt sich ein Blick in die Versicherungsbestimmungen einer evtl. bereits vorhandenen Hausratversicherung. Einige Standartrisiken sind oftmals bereits versichert, meist aber nur im beschränkten Umfang. Dann gilt es den Wert der Ausrüstung möglichst präzise zu bestimmen, hier gilt es zwischen Neu- oder Gebrauchtwert zu unterscheiden - die Versicherungsunternehmen haben hier unterschiedliche Auflagen. In jedem Fall wird ein Eigentumsnachweis verlangt. Eine gute Adresse für die Ermittlung von gebrauchten Equipment ist die Internetseite ebay-Preisspiegel von Martin Treusch von Buttlar, die eine umfangreiche Datenbank zu Auktionen beinhaltet. Unter der Rubrik Links findet man ähnliche Angebote von anderen Anbietern.

 

Wie bei allen Verträgen gehört natürlich auch beim Abschluss einer Versicherung ausgiebige Recherche im Kleingedruckten dazu. Hier sollte man gerade die Klauseln zum Thema Diebstahl aus dem Fahrzeug oder aber auch zum Thema Camping genau studieren, da dort doch erhebliche Unterschiede bestehen.

 

Was will ich versichern?

 

Einige Versicherer bieten eine Unterscheidung zwischen mobilen und stationären Equipment, dadurch lässt sich erheblich bei der Prämie sparen. Evtl. macht es auch Sinn das ein oder andere wenig genutzte Objektiv nicht zu berücksichtigen, sofern man den Verlust verkraften kann. Nicht vergessen sollte man bei der Ermittlung des Ausrüstungswertes Zubehör wie Stative, Köpfe, Taschen oder Rucksäcke. Auch Laptops, Netbooks oder mobile Festplatten werden von manchen Anbieter mitversichert.

 

Die lieben Kosten...

 

Wie bereits Eingangs festgestellt erreicht so manche Ausrüstung den Wert eines Mittelklasseautos, folglich orientiert sich auch die Jahresprämie an den Kosten einer KFZ-Haftpflicht-Versicherung. Auch die Fotoversicherer bieten verschiedene Preismodelle an, die sich durch den Geltungsbereich, der Gefahrenabdeckung und natürlich der gewählten Selbstbeteiligung stark unterscheiden. Die Prämien liegen bei der mobilen Ausrüstung zwischen 1,7 bis 6% der Versicherungssumme, beachten sollte man eine mögliche Mindestprämie und die unvermeidliche Versicherungssteuer von derzeit 19%. Der folgende Download beinhaltet einen MS Excel basierten Prämienrechner der die aktuellen Prämien von 10 Fotoversicherungen berechnet. Hierzu müssen sie lediglich die gewünschte Versicherungssumme unter Start eingeben und über den Drucker-Buttom erhalten Sie einen Ausdruck. Wichtig ist das Sie die Option Makros aktiviert haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Download Prämienrechner

 

Ausschlüsse

 

Relativ einig sind sich die Versicherungsunternehmen bei den generellen Ausschlüssen die meist ähnlich formuliert sind. Dazu gehören Krieg, Bürgerkrieg, Unruhen, Kernenergie, Naturkatastrophen, Beschlagnahme, Vorsatz, Fahrlässigkeit, Verschleiß und Abnutzung.

 

Fazit

 

Die Entscheidung eine Versicherung abzuschließen fällt wohl den wenigsten Leuten leicht, immerhin werden Versicherungen mit ihren Verträgen & Klauseln immer etwas argwöhnisch betrachtet und die Vertreter folgen in der Rangliste der am wenigsten vertrauensvollen Menschen gleich dem Gebrauchtwagenverkäufer. Aber man sollte nicht vergessen das dieses Versicherungsgeschäft nur mit gegenseitigen Vertrauen funktioniert. Für Fotografen die häufig auf Reisen mit ihrem Equipment unterwegs sind und wohl möglich dabei meist mit einem Camper die Welt erobern, ist eine Versicherung meiner Meinung nach Pflicht. Wer dagegen nur selten verreist und nicht das extreme sucht, wird sicher die Kosten einer Versicherung scheuen. Aber sicher wird, wie so oft im Leben, auch in diesem Fall Murphys Gesetz greifen: Wenn man erst einmal eine Versicherung abgeschlossen hat wird nichts mehr passieren, man kündigt nach 3 Jahren und am nächsten Tag fällt einem das Stativ samt Teleobjektiv um...